Über uns

ÜBER UNS - GROßPUDELZUCHT VON DER FABELLOCKE

Großpudelzucht von der Fabellocke: Saskia mit Großpudelhündin Freki Fabel vom Falbenhof

Das bin ich – Saskia – mit unserer Königspudelhündin Freki

AUF DEN PUDEL GEKOMMEN

Seit meiner Kindheit träumte ich von einem eigenen Hund. Wenn ich bei meiner Tante und meinem Onkel war, war ich glücklich. Zu einem großen Teil lag das auch an ihrer schwarzen Zwergpudelhündin Jessica. Mit Jessica verband mich eine ganz besondere Liebe. Das Highlight waren gemeinsame Campingurlaube. Ich war das stolzeste und glücklichste Kind, wenn ich auf dem Platz alleine eine Runde mit Jessica drehen durfte. 

Auf die Frage meiner Eltern, warum ich denn mit meiner Tante immer so gerne Spazieren gehen würde, mit meinen Eltern aber nie wollte, antwortete meine Tante: „Ihr habt ja auch keinen Hund“ – und das stimmte. Sobald wir jemanden mit Hund besuchten oder ein Hund dabei war, war ich glücklich. Meine Eltern wollten keinen eigenen Hund aber ich wusste schon damals: Wenn ich mal groß bin, werde ich einen Hund haben.

Saskia mit Pudel Jessica | Großpudelzucht von der Fabellocke

Jessica und ich während der Autofahrt. Ich weiß nicht mehr, was ich da in der Hand hielt, es scheint aber gut gerochen zu haben.

Saskia mit Pudel Jessica | Großpudelzucht von der Fabellocke

Ich mit Jessica auf dem Campingplatz meiner Tante & meines Onkels.

DER EIGENE PUDEL

Viel Zeit verging, ich zog zu Hause aus, studierte und fing an zu arbeiten. Der Wunsch nach einem eigenen Hund verließ mich dabei nie. Glücklicherweise ging es meinem Freund ähnlich und wir waren uns von Anfang an einig, dass bei uns – wenn der richtige Zeitpunkt da ist – ein Hund einziehen würde. Bis es so weit war passten wir oft auf Hunde von Freunden und Verwandten auf und kümmerten uns zwei Jahre lang zwei Tage pro Woche und an vielen Wochenenden um Hazel, die Hündin von Freunden.

 

Mischlingshündin Hazel | | Großpudelzucht von der Fabellocke

Hazel, die Hündin von Freunden, begleitete uns fast zwei Jahre lange mindestens
zweimal pro Woche. Durch sie wurde noch deutlicher: Wir „brauchen“ einen eigenen
Hund in unserer Familie.

Pudel im Doodle-Look | Großpudelzucht von der Fabellocke

Lässt man das Fell des Pudels lange wachsen, kann auch ein Pudel „doodlelig“ aussehen.
Aber egal ob Pudel oder Doodle: Beide benötigen regelmäßige Fellpflege.

Im Jahr 2020 beschlossen wir, dass der Zeitpunkt für einen eigenen Hund in greifbare Nähe rückte. Lange überlegten wir, welche Rasse zu uns passt. Weil ich Allergikerin bin (nicht gegen Hunde, aber gegen Gräser, Hausstaubmilben und manche Katzen), wollten wir das Risiko möglichst gering halten. Zuerst fielen uns – auch durch die große Präsenz in den Medien und sozialen Netzwerken – die Labradoodle oder Golden Doodle auf. Doch als wir uns überlegten, welche Eigenschaften unser zukünftiger Hund haben sollte (lebhaft, menschenbezogen, verspielt, intelligent, anpassungsfähig, freundlich, nicht-haarend und groß, aber nicht zu groß und schwer), merkten wir, dass all diese Eigenschaften vom Pudel kommen. Und natürlich musste ich auch an Jessica denken, die mich in meiner Kindheit begleitet hat. 

Das Einzige, dass uns (damals) nicht gefiel, waren die Frisuren, die wir mit der Rasse verbanden. Doch schnell war klar, dass der Pudel frisurentechnisch sehr wandlungsfähig ist. (Heute liebe ich immer mehr „richtige“ Pudelfrisuren und weiß, dass es vielen so ähnlich geht und ging wie mir, die sich das vorher niemals vorstellen konnten.)

Ich recherchierte viel im Internet, um eine passende Zuchtstätte zu finden – und fand sie. Mitte 2020 besuchten wir die Könige vom Falbenhof und spätestens nach unserem Besuch war klar: Wenn ein Königspudel, dann von dort. Ein Jahr lang bereiteten wir uns auf den Einzug vor und die Vorfreude auf das neue Familienmitglied war riesig. Am 18.06.2021 kam der F-Wurf auf dem Falbenhof mit schwarzen und fawnfarbenen Welpen zur Welt. Die Farbe war zweitrangig für uns, es musste einfach passen – und das tat es. Freki Fabel vom Falbenhof zog im August 2021 bei uns ein. 

Abholung von Freki auf dem Falbenhof | Großpudelzucht von der Fabellocke

Nicholas und ich bei der Abholung von Freki auf dem Falbenhof.

Zwei Personen mit schwarzem Pudelwelpen auf dem Arm | Großpudelzucht von der Fabellocke

Angekommen im neuen Zuhause!

DIE EIGENE PUDELZUCHT

Seit Freki bei uns eingezogen ist, ist einiges anders – und viel besser! Schon kurz danach konnten wir uns nicht mehr vorstellen, jemals ohne eigenen Hund zu sein. Besser gesagt: ohne Pudel zu sein. Mit Freki an meiner Seite war ich von Tag zu Tag begeisterter vom Pudel: die Lernfreude, das Liebevolle Wesen, draußen Action und drinnen ein Ruhepol. In meinen Gedanken formten sich zwei Wünsche: Der Wunsch nach einem zweiten Hund, wenn der Zeitpunkt in ein paar Jahren passen würde und der Wunsch, diese tolle Rasse zu erhalten und etwas dazu beizutragen.

Ich beschäftigte mich intensiv mit der Rasse und irgendwann kam der Gedanke, der mich schon länger verfolgte, zur Sprache: Eine eigene Pudelzucht, das wäre mein Traum. Nach vielen Gesprächen und einem Besuch Anfang 2023 auf dem Falbenhof bei unserer Züchterin Ulle Scholz war klar: Wir haben nicht nur ihren Segen für das Vorhaben, sondern auch ihre Unterstützung.

Ich trat dem ADP (Allgemeiner Deutscher Pudelclub) bei und machte mit Freki alle notwendigen Untersuchungen. Am 8. Juli 2023 wurde sie bei der Zuchttauglichkeitsprüfung des ADP offiziell zuchttauglich geschrieben. Lange überlegte ich, wie der Name unserer Zucht sein könnte. Da Freki die Stammhündin unserer Zucht ist und sie aus dem F-Wurf mit dem Motto „Fabelwesen“ stammt, wollten wir unseren Namen mit ihr verknüpfen. So entstand die Idee für den Zwingernamen „von der Fabellocke“. Ich beantrage den sogenannten „internationalen Zwingerschutz“ für den Namen. Seit Oktober 2023 ist unser Zwingername „von der Fabellocke“ offiziell geschützt. Im Oktober 2023 absolvierte ich ein Züchterseminar des VDH.

Da wir – Saskia und Nicholas – beide neben unserer Leidenschaft, den Großpudeln, anderen Berufen nachgehen, ist und bleibt unsere Zucht auch deshalb klein und familiär. Nichtsdestotrotz ist stecken wir viel Zeit und Liebe in unsere Hunde und ich bilde mich regelmäßig auf (Züchter-)Seminaren weiter. Zudem habe ich – als Ergänzung zur Zucht und meiner Leidenschaft für Hunde – im Januar 2024 eine Ausbildung zur Hundetrainerin begonnen. Diese werde ich voraussichtlich Mitte/Ende 2025 abschließen. Mit meinem hier gewonnen Wissen möchte ich unsere Hunde besser verstehen, ausbilden und unsere zukünftigen Welpeneltern noch besser unterstützen.

Wir werden ca. alle ein bis zwei Jahre einen Wurf haben. Gerne können Sie uns unabhängig von einem aktuellen Wurf kontaktieren und nach Absprache besuchen, wenn Sie sich für einen Welpen aus unserer Zucht interessieren.

Königspudel in Modeschur | Großpudelzucht von der Fabellocke

Freki in Modeschur für ihre Zuchttauglichkeitsprüfung im August 2023.

Großpudel in Modeschur auf einer Brücke | Großpudelzucht von der Fabellocke

Freki in Modeschur für ihre Zuchttauglichkeitsprüfung im August 2023.

Zwei Personen, fotografiert von hinten vor einem Sonnenuntergang. Dazwischen sitzt ein Hund. Großpudelzucht von der Fabellocke

Unsere kleine Familie: Nicholas, Freki und Saskia. Eine Hündin aus dem A-Wurf soll voraussichtlich bei uns bleiben uns unsere Familie und später hoffentlich auch unsere Zucht bereichern.

ADP - Allgemeiner Deutscher Pudelclub- Logo
VDH - Verband für das Deutsche Hundewesen - Logo
FCI - Fédération Cynologique Internationale - Logo